Kennenlernen
 

Die Geschichte

Die ersten Evangelischen Täufergemeinden entstanden Anfang des 19. Jahrhunderts in der Schweiz. Es gab zu dieser Zeit einen Aufbruchs vieler Christen, der in der Kirchengeschichte unter dem Namen „Erweckungsbewegung“ bekannt wurde. Durch diese Bewegung entstanden viele evangelische Freikirchen wie zum Beispiel die Pilgermission St. Chrischona, Freie Evangelische Gemeinde und auch die Evangelische Täufergemeinde (ETG).

Die Geschichte der ETG in Wüstenrot-Neuhütten geht auf Familie Schmidgall im Plapphof zurück, die sich der neuen Bewegung anschloss und bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts erste "Stuben-Versammlungen" veranstaltete. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in der heutigen Gartenstraße das erste Gemeindehaus gebaut. 1931 konnte ein neues Gemeindehaus in Waldesruh 19 bezogen werden. Heute stehen auf diesem Grundstück die Senioren-Bungalows des Haus Waldruh.

Das Betreute Wohnen Haus Waldruh wurde 1955 gebaut mit dem Ziel, Kriegsvertriebene (hauptsächlich aus Jugoslawien) einen Lebensabend in Würde geben. 1999 wurde das ursprüngliche Haus von Grund auf renoviert und durch einen Neubau ergänzt.

Durch eine steigende Anzahl von Gottesdienst-Besuchern und Kindern hatten wir uns im Laufe der Zeit entschlossen, ein größeres Gemeindehaus zu erbauen: „Die ARCHE“. Im November 2007 wurde der 1. Spatenstich dafür getätigt. Nach einer Bauzeit von ca. 18 Monaten sind wir am 2. August 2009 in unser neues Gemeindehaus eingezogen.

2014 gründeten die Evangelische Kirche, die Katholische Kirche, die Evangelisch Methodistische Kirche und die ETG gemeinsam den "Arbeitskreis Christlicher Kirchen" (ACK) in Wüstenrot.

Durch Gottes Führung ist ein lebendiges Gemeindezentrum entstanden, das für Menschen aller Altersgruppen ein Zuhause ist.

Die ausführliche Geschichte der Evangelischen Täufergemeinden und der ETG Neuhütten können sie hier nachlesen:

1430994714.pdf (323 KB)
Donnerstag, 19.07.2018
In deiner Hand, HERR, steht es, jedermann groß und stark zu machen.
1.Chronik 29,12
Es kam unter den Jüngern der Gedanke auf, wer von ihnen der Größte wäre. Da aber Jesus den Gedanken ihres Herzens erkannte, nahm er ein Kind und stellte es neben sich.
Lukas 9,46-47
Login
Benutzer
Passwort
Eingeloggt bleiben?
Registrieren

Passwort vergessen?